Firmenliquidation

Liquidationsmanagement: Erweiterte Spielräume nutzen ?!

♦  In eigener Sache:  Wir beraten Sie in allen betriebswirtschaftlichen und technischen Fragen wie z.B. im Ablauf der Verwertung durch Verkauf oder Zerschlagung des Unternehmens, jedoch dürfen und werden wir keine rechtliche oder steuerliche Beratung durchführen. Dies übernehmen in Mexiko und den USA ausschließlich unsere kooperierende Rechtsanwälte und/oder Steuerberater unter dem Menüpunkt „Kooperationen“ für Sie oder in Deutschland Ihre eigenen Rechtsanwälte.

♦  Insolvenz: Die AIM-Plan übernimmt als Liquidator die operative Umsetzung der außergerichtliche Verwertung, durch Verkauf oder Zerschlagung, wenn es mit der Gesellschaft betriebswirtschaftlich, nicht insolvenzrechtlich, zu Ende geht. Wir sind nämlich der Überzeugung, dass eine Tochtergesell-schaft vor der Insolvenzbeantragung restrukturiert oder saniert werden kann. Sehen Sie hierzu die nachfolgenden Krisenarten.

Werden jedoch alle vorlaufenden Krisensignale der präventiven Restrukturierung missachtet, wollen wir den Auftrag nicht annehmen, da in einem gerichtlichen Insolvenzverfahren die Gesellschaft nicht im Wege der außergerichtlichen Liquidation, sondern im Rahmen des Insolvenzverfahrens abgewickelt wird. Dort haben nicht die Gesellschafter resp. die Geschäftsführer bzw. Liquidatoren, sondern der Insolvenzverwalter das Sagen.

Lebenszyklus eines Unternehmens und die Erkennbarkeit einer Krise

♦  Verfahren: Das mexikanische Insolvenzverfahren ist im Gesetz (Ley de Concursos Mercantiles) geregelt. Es wird entweder durch die Gesellschaft selbst, den Gläubiger oder die Generalstaatsanwaltschaft eingeleitet.

♦  Verwertung: Wenn das Betreiben einer mexikanischen Gesellschaft beendet wird, vollzieht sich dies in drei Schritten, die operativ der AIM-Plan-Manager im Auftrag und in Zusammenarbeit mit dem Firmenanwalt übernehmen kann. Diese sind die Auflösung, die Liquidation, sowie die Löschung der Gesellschaft. Operativ wird als Liquidation die Phase einer Gesellschaftsbeendigung bezeichnet, in der die noch schwebenden Geschäfte der Gesellschaft abgewickelt und das Gesellschaftsvermögen verwertet werden. Zu diesem Zeitpunkt ist der einzige Gesellschaftszweck der Gesellschaft alle laufenden Rechtsgeschäfte abzuschließen. Durchgeführt wird diese Abwicklung der Gesellschaft durch die sogenannten Liquidatoren bzw. Geschäftsführer.